Häufige Fragen (FAQs)

  

ANMELDUNG, ERSTKONTAKT, BEHANDLUNGS-VORAUSSETZUNGEN

Nehmen Sie neue Patienten auf?
Ja, gerne! Herzlich willkommen.

Und wie lange dauert es bis zum ersten Termin?
Meist wenige Tage ... (Urlaubszeit ausgenommen)!

Ich bin privat krankenversichert bzw. beihilfeberechtigt. Gibt es weitere Voraussetzungen?
Nein, nur unseren Behandlungsvertrag und die Datenschutzbestimmungen (Details hier).
Die fachärztlich-psychiatrische Behandlung wird von den Kostenträgern i.d.R. direkt erstattet, die ärztliche Psychotherapie benötigt einen Kostenübernahmeantrag bei Ihrer Kasse (s.u.).
Für alle Hintergrundinformationen empfehlen wir www.privatpatient.de.

Ich bin gesetzlich versichert. Was nun?
Wir behandeln auch viele nicht privatversicherte Patienten. Die häufigsten Gründe als Selbstzahler zu uns zu kommen: 

  • der Wunsch nach hoher Behandlungsqualität und -intensität 
  • überhaupt und rasch einen Termin zu bekommen 
  • genug Zeit zu bekommen, gerade bei komplexen oder persönlichen Themen   
  • immer freie Parkplätze und kurze  Wartezeiten 
  • besondere Diskretion ("vor den Toren der Stadt") und 
  • oftmals gerade dass weder die gesetzliche Krankenkasse noch eine andere Versicherung (z.B. BU) von der Behandlung hier erfährt; wenn Sie wollen, praktisch niemand  

Die Kosten als Selbstzahler sind geringer als Sie vermutlich annehmen. Mehr dazu unten.

Wie melde ich mich an?
Einfach anrufen oder direkt online den nächsten freien Termin buchen (über die Plattform doctena). Weitere Details zur Kontaktaufnahme hier.   

Was soll ich mitbringen
1. Sofern vorhanden: Krankenkassenkarte, aktuelle Medikationsliste (alle Medikamente, Pflaster, Sprays etc.), etwaige Vorbefunde: (psychiatrische) Arztberichte, Labor (z.B. Schilddrüsenwerte), Bildgebung vom Kopf (Kernspintomographie/MRT, Computertomographie/CT).
2. idealerweise schon unseren privatärztlichen Behandlungsvertrag

KOSTEN, ABRECHNUNG ETC.

Wie wird die Rechnung gestellt?
Wie in  jeder Privatpraxis nach der sog. Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und mit Hilfe der privatärztlichen Abrechnungsservice PAS Dr. Hammerl in Nördlingen (Ansprechpartner).
Der Aufbau von Arztrechnungen für Privatpatienten und Selbstzahler im allgemeinen wird hier erklärt.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen und werden diese übernommen?
Für die fachärztliche Diagnostik und Therapie werden i.d.R. 67 Euro für 30 min ohne Bericht angesetzt (GOÄ Ziffern 801 und 806 2,3fach), ungefähr das doppelte für ein Erstgespräch über 60 min und andere Termine dieser Dauer. Die Kostenübernahme für diese ärztlichen Leistungen durch die private Krankenversicherung oder Beihilfe ist unproblematisch; wenn Sie gesetzlich versichert sind, kommen Sie für diese Kosten als Selbstzahler auf.
Bei reiner Psychotherapie setzen wir im Regelfall für 50 min Verhaltenstherapie 100,56 Euro (GOÄ Ziffer 870, 2,3fach) an. Die Kostenübernahme durch die private Krankenkasse oder Beihilfe gelingt mit Vorlauf meist gut, wird aber bei manchen Tarifen auch ausgeschlossen  (Details unten); bei gesetzlich Versicherten übernimmt die Kasse die Kosten i.d.R. nicht, so dass sie für diese als Selbstzahler aufkommen.    
Bei weiteren Leistungen wie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Attesten, standardisierter Diagnostik etc. können Kosten dazu kommen, wobei auch hier die GOÄ zur Anwendung kommt.

PSYCHIATRISCHE und PSYCHOTHERAPEUTISCHE BEHANDLUNG

Sind Sie Psychiater oder Psychotherapeut?
Beides. Prof. Freudenmann ist approbierter Arzt, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, damit also "Psychiater" und "ärztlicher Psychotherapeut" (im Unterschied zum "Psychologen" oder "psychologischen Psychotherapeuten").

Verschreiben Sie auch Medikamente/Psychopharmaka?
Ja, aber nicht bei jedem Patienten. Wir können, wenn nötig und sinnvoll, im Unterschied zu einem psychologischen Psychotherapeuten auf Medikamente zurückgreifen; dies erfolgt immer nach genauer Aufklärung und gemeinsamer Abwägung. Und wir setzen Medikamente auch ab, wenn sie nicht 'funktionieren', Nebenwirkungen haben oder ein Absetzversuch indiziert ist. Teils pflanzliche Stoffe in Betracht (mit Ausnahme von mediziischem Cannabis). Die psychiatrische Medikation ist übrigens besser als ihr Ruf und in der Wirkung nicht schlechter als manche andere Medikamente (Studie von Leucht et al. Br J Psychiatry 2012). 

Können Sie auch "krank schreiben" (=eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen)?
Ja, natürlich! In unserer Facharztpraxis geht dies auch ohne Überweisung vom Hausarzt.     

Machen Sie auch Psychotherapie?
Natürlich, aber hier muss man differenzieren.
Bei jedem Patienten kommen verhaltenstherapeutisch psychotherapeutische Elemente zum Einsatz.  Dabei hilft uns, dass wir mehr Zeit haben als in einer "Kassenpraxis". Also bekommt jeder "Psychotherapie".   
Bei manchen Patienten arbeiten wir rein psychotherapeutisch, d.h. ohne Medikation und mind. 50 min pro Sitzung. Im Normalfall übernehmen die privaten Krankenversicherungen oder die Beihilfe die Kosten für diese ambulante ärztliche Psychotherapie. Bitte beachten Sie, dass manche Tarife Psychotherapie ausschließen oder die Sitzungszahl pro Jahr  begrenzen (das ist bei jeder Kasse und jedem Tarif anders). Daher klären Sie bitte vorher die Kostenübernahme und bringen Sie die Formulare zur Kostenübernahme (Verhaltenstherapie bei einem ärztlichen Psychotherapeuten) mit. Im Falle besonders umfangreicher Antragsverfahren bei manchen Kostenträgen besprechen wir das Vorgehen persönlich. Falls keine Kostenübernahme erreicht wird, müssten Sie die o.g. Kosten von ca. 100 Euro pro 50 min selbst tragen.
Das gleiche gilt, wenn sie gesetzlich versichert sind und uns als Selbstzahler für die Psychotherapie nutzen. Mangels Kassenzulassung kann hier kein Kostenübernahme erreicht werden.   

   
Machen Sie Psychoanalyse oder Verhaltenstherapie?
Ja, aber hier muss man differenzieren. Wir arbeiten nach dem Konzept der kognitiven  Verhaltenstherapie (VT), englisch cognitive behavioral therapy (CBT). Die Psychoanalyse oder Tiefenpsychologie hat ein andere Theorie und Praxis.
Auch Psychotherapie hat übrigens Risiken und Nebenwirkungen (Studie von Schermuly-Haupt, Linden & Rush 2018), über die Sie kennen und berücksichtigen sollten, und sie macht auch nicht immer Sinn (bei manchen Störungen oder bestimmten Lebensumständen). Wir können dies gerne persönlich besprechen.